Sie sind hier: Aktuelles » 

IM NOTFALL

NOTRUF 112
Integrierte Leitstelle (ILS)
weitere Informationen

Führungswechsel beim Roten Kreuz

Der Vorstand des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im Landkreis Biberach strukturierte die Geschäftsleitung neu. Peter Haug und Michael Mutschler führen zukünftig die Geschicke des DRK-Kreisverbandes.

Vorstand und Geschäftsleitung des DRK-Kreisverbandes Biberach e.V.: der Erste Vorsitzende Peter Schneider, die neuen Geschäftsführer Michael Mutschler und Peter Haug, sowie die stv. Vorstandsvorsitzenden Dr. med. Christa Enderle und Dr. med. Ralf Rothenbacher.

Im Rahmen der vergangenen Vorstandsitzung des DRK-Kreisvorstandes sprach der Erste Vorsitzende,  Herr Peter Schneider, im Namen des gesamten Kreisvorstandes der neuen Doppelspitze das Vertrauen aus. Er wünschte den beiden langjährigen DRK-Mitarbeitern für Ihre neue Aufgabe in der Geschäftsführung viel Erfolg.

Den Bereich der Rotkreuzarbeitet sowie der Verwaltung des DRK-Kreisverbandes verantwortet Peter Haug. Der diplomierte Betriebs- und Verwaltungswirt begann 2001 seine Tätigkeit im DRK als Leiter der Verwaltung. 2006 wurde er zudem zum stellvertretenden Kreisgeschäftsführer ernannt.

Herr Michael Mutschler ist seit 1991 beim DRK-Kreisverband Biberach e.V. im Rettungsdienst und in der Integrierten Leitstelle tätig. Seit 1998 ist der examinierte Notfallsanitäter und Betriebswirt für Sozialwesen Leiter des Rettungsdienstes mit den Bereichen Notfallrettung, Krankentransport sowie der Integrierten Leitstelle in Biberach. Zugleich ist er im DRK verantwortlich für den Bevölkerungsschutz im Landkreis Biberach.

Der DRK-Kreisverband Biberach e.V. ist mit über 14.000 Mitgliedern und einer Bilanzsumme von ca. 14 Millionen Euro die größte Hilfsorganisation und ein leistungsstarker Wohlfahrtsverband im Landkreis Biberach. Mehr als 600 Helferinnen und Helfer engagieren sich ehrenamtlich in den zwölf Ortsverbänden in Bad Buchau, Bad Schussenried, Biberach, Eberhardzell, Erolzheim, Laupheim, Ochsenhausen, Riedlingen, Rot an der Rot, Schemmerhofen, Schwendi und Ummendorf. Hinzu kommen über 200 Mitglieder des Jugendrotkreuzes und die ehrenamtlich betriebenen Tafeln in Biberach, Bad Schussenried und Riedlingen.

An den DRK-Rettungswachen in Bad Schussenried, Biberach, Erolzheim, Laupheim, Ochsenhausen und Riedlingen werden Einsatzfahrzeuge des Rettungsdienstes und des Krankentransportes, welche von rund 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besetzt werden, rund um die Uhr für die Bevölkerung vorgehalten. Gemeinsam mit dem Landkreis Biberach betreibt das DRK die Integrierte Leitstelle für Rettungsdienst, Feuerwehr und Bevölkerungsschutz. Über den europaweiten Notruf 112 laufen hier die Fäden der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr zusammen. Die zentrale Verwaltung bildet die Kreisgeschäftsstelle in Biberach.

23. September 2015 14:40 Uhr. Alter: 2 Jahre