Sie sind hier: Aktuelles » 

IM NOTFALL

NOTRUF 112
Integrierte Leitstelle (ILS)
weitere Informationen

Manfred Rommel vom DRK Biberach besucht Schulsanitäter des KGR

Das Kreisgymnasium hat seit diesem Jahr einen Schulsanitätsdienst. Mit großem Engagement hat Lehrerin Marlene Ballhause das Projekt auf die Wege gebracht. Unterstützt werden sie und die jungen Sanitäter vom DRK Kreisverband Biberach.

Manfred Rommel, Marlene Ballhause und Schulleiter Georg Knapp (v.l.n.r.) mit dem Schulsanitätsdienst.

Manfred Rommel, Kreisausbildungsleiter beim DRK Biberach, stattete dem Schulsanitätsdienst einen Besuch ab und machte sich ein Bild der Lage am Kreisgymnasium. Er lobte die Schüler für ihren Einsatz und ihr soziales Engagement. Für alle Mitglieder des Sanitätsdienstes hatte Rommel einen Sanitätsrucksack dabei, der sie bei ihren Einsätzen in der Schule unterstützen soll. Weiter bot Rommel den Schülern an, mit ihm zusammen einen Rettungswagen mitsamt Equipment anzuschauen.

Schulleiter Georg Knapp begrüßte Manfred Rommel herzlich. Großen Dank richtete er bei diesem Anlass auch an Marlene Ballhause. Sie hat die AG im laufenden Schuljahr ins Leben gerufen und seitdem die vielen Teilnehmer tatkräftig angeleitet. Schon jetzt ist der Sanitätsdienst im schulischen Alltag angekommen und spielt eine wichtige Rolle für Schüler wie Lehrer. Beispielsweise war der junge Dienst bei der Präventionswoche im vergangenen März gleich eingebunden und die Sanitäter zeigten ihren Mitschülern, wie man einen Druckverband anlegt oder jemanden in die Seitenlage bringt.

Im Hinblick auf die berufliche Zukunft sei eine Mitgliedschaft im Schulsanitätsdienst eine große Chance und mache sich gut im Portfolio, fügte Oberstudiendirektor Knapp hinzu. Besonders profitierten beispielsweise diejenigen Schüler, die einmal Medizin studieren wollen. Rommel stimmte zu: „Es ist vieles möglich“, beschrieb er die Perspektiven für die Teilnehmer.


Jan Goller (Presse-AG)

26. Juli 2016 23:39 Uhr. Alter: 1 Jahre