Sie sind hier: Aktuelles » 

IM NOTFALL

NOTRUF 112
Integrierte Leitstelle (ILS)
weitere Informationen

Schulsanitäter zeigen sich als starkes Team -Neustart der Schulsanitätsdienstgruppe an der Gemeinschaftsschule

Bad Buchau. Fünfzehn Jugendliche besuchen regelmäßig den Erste-Hilfe-Kurs von Lehrerin Caroline Krug an der Federseeschule. Die Biologielehrerin hat sich Anfang des Jahres durch einen einwöchigen Kurs zur Fortbildnerin qualifiziert. Seitdem haben die Schülerinnen und Schüler in ihrem Kurs schon vieles gelernt: Absichern einer Unfallstelle, Versorgung von Verletzungen, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Bergen eines Verletzten.

Schulsanitäterteam der Federseeschule bei der Übergabe von Erste-Hilfe-Materialien durch Manfred Rommel vom DRK Biberach (vordere Reihe, 4. Von rechts). Daneben: Lehrerin Caroline Krug mit dem überreichten Rucksack und Schulleiterin Elisabeth Sontheimer-Leonhardt.

Diesen Neustart der Schulsanitäterausbildung an der Gemeinschaftsschule nahm Manfred Rommel vom Deutschen Roten Kreuz zum Anlass, das junge Team zu besuchen. Sehr erfreut zeigte er sich „über all das in so kurzer Zeit bereits Erreichte“. Mit dabei hatte er einen Rucksack mit Verbandsmaterial und Einsatzwesten, den er Caroline Krug mit ihrem Team überreichte.

Durch das Schulsanitäter-Team sind an der Federseeschule nicht nur die Lehrkräfte für die Erste-Hilfe zuständig, sondern auch die ausgebildeten Jugendlichen. Dies kommt nicht zuletzt auch bei den Betroffenen gut an, denn Schüler helfen Schülern auf Augenhöhe. Die Schulsanitäter engagieren sich bei Schulfesten, Sportveranstaltungen, Ausflügen oder im täglichen Schulbetrieb. „Gut finde ich, dass wir in den Pausen helfen können und kleine Verletzungen versorgen dürfen“, berichtete Denisa, die nicht nur Schulsanitäterin, sondern auch Mitglied im Bad Buchauer Jugend-Rot-Kreuz ist. Fynn gefällt, dass er die Erste-Hilfe Maßnahmen kennenlernt, die er später auch für den Führerschein brauchen wird. Außerdem stellte er fest: „Der Kurs ist cool, denn man lernt mit viel Spaß und Freude“.

„Künftig wird auch die Herzdruckmassage Bestandteil der Schulsanitäterausbildung sein“, gab Caroline Krug einen Ausblick und betonte, dass diese derzeit den Lehrkräften im Rahmen des landesweiten Projektes „Löwen retten Leben“ vermittelt wird.

Rektorin Elisabeth Sontheimer-Leonhardt schätzt am Schulsanitätskurs vor allem die Vermittlung der sozialen Werte und die selbstverständliche Hilfe am Mitmenschen: „Erste Hilfe kann oftmals mit einfachen Mitteln geleistet werden. Manchmal reicht schon ein kleines Pflaster oder ein tröstendes Wort.“ „Unsere Schulsanitäter entwickelten sich zu einem starken Team“, freute sie sich und versicherte, dass der Schulsanitätsdienst auch zukünftig ein fester Bestandteil des Schullebens an der Gemeinschaftsschule sein wird.

21. Juni 2016 00:31 Uhr. Alter: 2 Jahre