Sie sind hier: Aktuelles » 

IM NOTFALL

NOTRUF 112
Integrierte Leitstelle (ILS)
weitere Informationen

Schulsanitäter in Laupheim: Hund Eddi war der erste Patient

An der Laupheimer Wieland-Schule gibt es ab sofort einen Schulsanitätsdienst. Sechs Schülerinnen und Schüler wurden in der Ersten Hilfe geschult und kümmern sich zukünftig um verletzte oder erkrankte Mitschüler. Bei der offiziellen Einsetzung der Gruppe war Schulhund Eddi ihr erster Patient.

Für Rektorin Angelika Kuppetz ist die Schulsanitätsdienst-Gruppe eine Bereicherung für die Schule: „Das Miteinander wird gestärkt und Sozialkompetenz gefördert.“ Betreut wird die Gruppe von Corina Ott und Tabea Kegler. Beide unterrichten an der Wieland-Schule und werden die Gruppe zukünftig in regelmäßigen Treffen weiter ausbilden. Mit DRK-Ausbilderin Michaela Müller begleiteten sie bereits die halbjährige Ausbildung der Schüler der Klassen 8 und 9.

Bei der Einsetzung erinnerte Rektorin Kuppetz daran, dass nicht nur Menschen, sondern auch Tiere manchmal Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Dazu brachte sie ein Erste-Hilfe-Set für Schulhund Eddi mit. Die Schulsanitäter Simon Stolz und Jannick Klug demonstrierten ihren Mitschülern, dass sie auch der Situation gewachsen sind, ihrem Schulhund einen Verband an der Pfote anzulegen.

DRK-Schulkoordinator Manfred Rommel wünschte den Schulsanitätern für ihre Tätigkeit viel Erfolg und Freude. Als Willkommens-Geschenk im Kreise der Schulsanitäter hatte er einen Erste-Hilfe-Rucksack sowie Einsatzwesten für die Schüler im Gepäck. Der DRK-Kreisverband Biberach e.V. unterstützt die Wieland-Schule auch zukünftig mit Lehrmitteln und Konzepten bei der Durchführung des Projektes.

26. Oktober 2015 16:42 Uhr. Alter: 3 Jahre