Sie sind hier: Aktuelles » 

IM NOTFALL

NOTRUF 112
Integrierte Leitstelle (ILS)
weitere Informationen

Rohrbruch setzt Riedlingerstraße unter Wasser

In der Riedlingerstraße in Biberach kam es am Donnerstag gegen 18 Uhr zu einem massiven Rohrbruch im Trinkwassernetz. Teile von Biberach sowie Warthausen, Birkenhard und Aßmannshardt waren davon betroffen.

Foto: Thomas Warnack

Um 18:08 Uhr erreichte der erste Notruf die Integrierte Leitstelle in Biberach. Gemeldet wurden Schächte aus welchen Wasser austrete. Die entsendeten Kräfte der Feuerwehr stellten an der Einsatzstelle schnell fest, dass der Schaden weitaus größer als angenommen war. Die Straße hob sich bereits an und war weitläufig überflutet.

Während an der Einsatzstelle die Schadensausbreitung und -behebung im Vordergrund stand, wurden in der Integrierten Leitstelle die Einsatzkräfte und vorbeugende Maßnahmen koordiniert. Da sich im betroffenen Gebiet mehrere Senioren- und Behinderteneinrichtungen befinden sowie das Sana-Klinikum betroffen war, wurden frühzeitig auch medizinische Fachkräfte hinzugezogen.

Kreisbandmeister Peter Frei, DRK-Geschäftsführer Michael Mutschler und Oberbürgermeister Norbert Zeidler machten sich mit dem Biberacher Kommandanten Florian Retsch ein Bild der Lage. Die auf sechs Disponenten verstärkte Leitstelle Biberach, koordinierte die nachrückenden Einsatzkräfte.

Nachdem weder Ausmaß noch Dauer der Störung im Trinkwassernetz bekannt war, wurden vorsorglich verschiedene Einheiten von Feuerwehr, DRK und THW alarmiert und in Bereitstellung versetzt. Die Bürgerinnen und Bürger wurden über die Notfall-App „NINA“ des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) informiert.

Über 109 Kräfte im Einsatz
Von der Feuerwehr Biberach waren 61 Kräfte am Einsatz beteiligt. Der vorsorglich alarmierte Führungsstab der Feuerwehr, war mit 18 Personen besetzt. Die DRK-Einsatzleitung wurde durch sechs Helferinnen und Helfer gebildet. In Bereitstellung befand sich außerdem die ehrenamtliche Einsatzformation der DRK-Bereitschaft Biberach mit 14 Helferinnen und Helfern. Das Technische Hilfswerk (THW) befand sich mit weiteren vier Helfern in Bereitstellung und waren beratend am Sana-Klinikum tätig.

 

 

13. Januar 2018 09:37 Uhr. Alter: 131 Tage